Goiserer Poly öffnet die Türen für Goiserer und Gosauer Mittelschüler

 

schrempfAm 6. Februar öffnete die Polytechnische Schule Bad Goisern wieder ihre Türen für interessierte Schulabgänger der Neuen Mittelschulen aus Bad Goisern und Gosau.

Die Burschen und Mädchen konnten sich dabei einen näheren Einblick in den Praxisunterricht der einzelnen Fachbereiche verschaffen.

Im Dienstleistungsbereich durften die Schüler und Schülerinnen Rasuren an präparierten Luftballons vornehmen. Außerdem genossen sie es sehr, sich von den Polyabsolventen die Hände massieren und die Nägel maniküren zu lassen.

Großen Anklang fanden auch die wunderschönen Marzipanfiguren, die von der Tourismusgruppe kunstvoll produziert wurden.

Auch in der Holz- und Metallwerkstatt wurden den Besuchern praktische Arbeiten und Grundfertigkeiten präsentiert, die sie letztendlich auch selber ausprobieren konnten.

Erste Versuche im Technischen Zeichnen mit Hilfe von Computerprogrammen (CAD und SOLID EDGE) waren für die Schüler ebenfalls recht beeindruckend. Sie durften sich sogar 3-D-Ausdrucke mitnehmen.

Wie man mittels eines Bildbearbeitungsprogrammes eine gekonnte Fotomontage zustande bringt, demonstrierten die Schüler der Gruppe Handel und Büro.

Für die Lehrer der PTS Bad Goisern wäre es natürlich recht erfreulich, zu Beginn des nächsten Schuljahres möglichst viele der interessierten Besucher begrüßen zu dürfen.

20180206 08394720180206 08474120180206 08382420180206 08430720180206 08492620180206 083552

PTS Bad Goisern beim Bezirksgericht Bad Ischl

Gericht bearbeitetHerr Direktor Miller, Leiter der Raiffeisenbank Bad Goisern, organisierte dankenswerterweise auch  heuer wieder für die beiden Klassen der Polytechnischen Schule Bad Goisern einen Lehrausgang zum Bezirksgericht Bad Ischl. Die Schüler und Schülerinnen sollten über die Folgen von Verschuldungen aufgeklärt werden. Der dafür zuständige Diplomrechtspfleger, Herr Klaus Kratky, informierte die Schüler und Schülerinnen anhand von aktuellen lebensnahen Beispielen sehr anschaulich über die drastischen Maßnahmen, mit denen nicht zahlungswillige Personen rechnen müssen. Im Falle einer Verpfändung steigen natürlich die Kosten für die Betroffenen enorm.

Welchen Gefahren Gerichtsvollzieher ausgesetzt sind, die für die Eintreibung der ausständigen Zahlungen zuständig sind, wurde den Mädchen und Burschen ebenfalls bewusst gemacht und löste Betroffenheit aus, nachdem Herr Kratky über einen Fall mit lebensgefährlichen Folgen berichtete.

Den Lehrern der Polytechnischen Schule ist es ein großes Anliegen, mit solchen Vorträgen präventiv auf das Kaufverhalten der Schüler einzuwirken, sodass es erst gar nicht so weit kommen kann.

Lehrlingsausbildner zu Gast

IMG 0308kHeute stand im Berufsorientierungs-Unterricht der Besuch des Ausbildners für Elektrotechnik auf dem Stundenplan.

Nachdem wir in den vergangenen Wochen im Unterricht den Ablauf des Lehrverhältnisses mit allen Details besprochen hatten, erklärte uns heute der Lehrlingsbetreuer von Schowa Denko, Herr Andreas Schiendorfer, die Sicht des Ausbildners.

Er besprach, wie die Lehrzeit in seinem Betrieb abläuft, mit Lehrlingen schon auf die Berufsschule hin gelernt wird,  gerne bei Fragen auch zwischendurch geholfen werden kann und wie die Lehrabschlussprüfung abläuft.  Die Rolle des Betriebsrates wurde geklärt, die Vorteile der Gewerkschaft für den Lehrling und auch, welche Zulagen und Leistungsprämien es im Unternehmen gibt. AngesprocheneThemen waren auch der Urlaub, die Berufsschule und die Behaltefrist.

Die Jugendlichen der beiden Polyklassen stellten Fragen, bis letztlich alles klar war. Denn es ist wichtig, dass unsere SchulabgängerInnen bestens auf den Lehreinstieg vorbereitet sind.

Herr Schiendorfer, vielen Dank für die vielen Informationen, wir werden sie gut brauchen können!

Bewerbungstraining

 

2Wir wollen unsere PolyschülerInnen möglichst vielseitig  und umfassend auf ihren Berufseintritt vorbereiten. Eine erste Bewährungsprobe stellt die Bewerbung dar. Damit unsere Jugendlichen bestens darauf vorbereitet werden, ermöglichte uns das AMS in Gmunden einen Bewerbungstrainings-Tag. Wir erweiterten unser Wissen über das Vorstellungsgespräch, die Bewerbungsunterlagen, machten einen Aufnahmetest als Übung und führten Vorstellungsgespräche. Die beiden Trainerinnen gaben Tipps, wie man sich ganz leicht und locker Pluspunkte holt, sich perfekt präsentiert und im Team eine gleichwertige Rolle übernimmt. Wir ließen uns als Arbeitssuchend registrieren und gaben je drei Berufswünsche an, in welchen wir unsere Zukunft sehen. So gerüstet sehen wir der 2. Schnupperlehre im November erwartungsvoll entgegen.

Volksbank-Rodelwettbewerb der PTS Bad Goisern auf der Trockentannalm

20180122 105700Ende Jänner fand auch heuer wieder der bereits zur Tradition gewordene Rodelwettbewerb für die Schüler der Polytechnischen Schule auf der Trockentannalm statt. Wie bereits in den letzten Jahren wurde das Rennen mit einer elektronischen Zeitnehmung von der Volksbank Bad Goisern auf professionelle Weise durchgeführt, bei dem Mario Stögner trotz intensiven Schneefalls mit einem sensationellen Vorsprung als Sieger hervorging. Bei den Mädchen erreichte Nina Engl die Bestzeit. Die Mitarbeiter der Volksbank verlosten auch noch eine Menge schöner Preise, die von den Burschen und Mädchen freudig in Empfang genommen wurden. Nach einer Stärkung mit heißen Würsteln und einem Getränk in der Rodelhütte traten die Polyschüler auf ihren „heißen Eisen“ vergnügt die Talfahrt an.

 

20180122 09441920180122 10022220180122 10065820180122 09460220180122 09333720180122 095018

BMUK verleiht PTS Bad Goisern bereits zum vierten Mal den PTS-Projektpreis und das PTS-Gütesiegel

Projektpreis 2017 bearbeitet neu KopieDer PTS Bad Goisern wurde heuer bereits zum vierten Mal vom Unterrichtsministerium der PTS-Projektpreis in Höhe von 1000 Euro sowie das PTS-Gütesiegel 2017/18 zuerkannt. Die PTS war somit eine von 19 österreichischen Schulen, der diese Ehrung zu Teil wurde, wobei nur vier Schulen das Gütesiegel verliehen wurde. Dieser Preis würdigt die qualitätsvolle Arbeit der Jugendlichen an den Polytechnischen Schulen am Abschluss ihrer Schulpflicht und das Wirken an der Nahtstelle zwischen Schule und Beruf. Am 20. September 2017 fand im Ministerium in Wien die feierliche Preisverleihung statt.

Schule trifft Wirtschaft bei „Sitzgelegenheit“ war das Thema des Projektes.

Das Mitwirken der Polytechnischen Schule Bad Goisern bei der Eröffnung des Meistersommers 2016 im Handwerkshaus stand nämlich unter dem Motto „Sitz.Gelegen.Heit“. Die Schülerinnen und Schüler der Metall- und Holzgruppe präsentierten interessante Projekte und wurden in diesem Zusammenhang von ihren engagierten Lehrern bereits gut auf ihre bevorstehende Lehre vorbereitet. Bei der Wiederverwertung ungewöhnlicher Werkstoffe und Materialien waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Schüler und Schülerinnen der Dienstleistungs- und Tourismusgruppe sorgten für entsprechende Sitzauflagen aus alten Fleckerlteppichen.

Damit die Besucher der Veranstaltung über die dreißig Meistersommer-Aussteller gut informiert wurden, führten die Schülerinnen der Handelsgruppe am Eröffnungstag durchs Handwerkhaus.

Der Meistersommer, welcher Auszubildende und qualifizierte Handwerker zusammenbringt, ist ein zentraler Beitrag, das Handwerk in der Welterberegion in die Zukunft zu tragen.

Damit es weiterhin Nachwuchs an Fachkräften geben kann, bedarf es unter anderem dringend einer Imageverbesserung des Handwerks. Im Rahmen des Meistersommers bekommen junge Menschen die Gelegenheit, konkrete kreative und manuelle Erfahrungen zu sammeln und umzusetzen, um diese außerhalb des schulischen Umfeldes präsentieren zu können. Sie erfahren unmittelbar positive Anerkennung für ihr Schaffen und werden dadurch bestärkt, eine handwerkliche Laufbahn einzuschlagen.

Die Lehrer der Schule freuen sich natürlich ganz besonders über diese Anerkennung seitens des Unterrichtsministeriums.

20160617 11591320160617 11585920160617 115925

Polyschüler beim Weltcup-Qualifikationsspringen am Kulm

Die Schüler der PTS Bad Goisern durften heuer beim Weltcup-Qualifikationsspringen im Schifliegen auf der modern umgebauten Flugschanze am Kulm mit dabei sein. Die waghalsigen Sprünge der mutigen Adler hautnah zu verfolgen, war für die Schüler und Schülerinnen ein unvergessliches  Erlebnis. Sie sammelten auch Autogramme der Sportler und waren stolz darauf, dass sich die österreichischen Springer mit ihnen fotografieren ließen.

PTS Gruppenbld

Fans3Fans5

 

Besuch der PTS im Elektrodenwerk Steeg anlässlich der Hundertjahrfeier

Ewerk

In der ersten Schulwoche machte die PTS Bad Goisern anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des Elektrodenwerks Steeg dorthin einen Lehrausgang. Auch die 4. Klassen der Welterbe-Mittelschule waren eingeladen.

Das von den Goiserern einfach „Werk“ genannte Elektrodenwerk wurde 1917 von Josef Stern als Aluminiumwerk gegründet. In seinem 100-jährigen Bestehen gab es viele Umbrüche. Trotz allem behauptete sich das Unternehmen und stellte sich immer wieder neuen Anforderungen, nicht zuletzt durch Erfindungen tatkräftiger Mitarbeiter. Seit 1995 ist es Teil eines deutschen Firmenkonzerns, der SGL Carbon Group. Der Verkauf an den japanischen Mitbewerber Showa Denko wurde schließlich im Vorjahr fixiert.

Die Schüler und Schülerinnen der PTS erfuhren während einer interessanten Führung, wie Elektroden hergestellt und wozu sie verwendet werden, nämlich für die Erzeugung von Stahl aus Schrott.

Interessant war es auch, zu erfahren, dass das Elektrodenwerk Steeg eng mit der Holzwärme Bad Goisern zusammenarbeitet. Die Abwärme aus verschiedenen Bereichen der Produktion, wie zum Beispiel die Wärme des Kühlwassers, wird genutzt, um Wasser mit einer Temperatur von 95 Grad Celsius in das Netz der Holzwärme einzuspeisen. Für die Holzwärme Bad Goisern bedeutet dies eine enorme Reduzierung des Hackschnitzelbedarfs

Nach einer ca. einstündigen Führung wurde den Polyschülern ein Film über die Herstellung der Elektroden gezeigt und anschließend gab es noch eine gute Jause mit Würstel und Getränken.

Dem Elektrodenwerk sei hiermit auch ein herzlicher Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Polytechnischen Schule ausgesprochen. Unsere Schnupperlehrlinge dürfen nämlich dort ihre ersten Berufserfahrungen machen. Außerdem ist es sehr erfreulich, dass am Ende des letzten Schuljahres fünf Schüler und Schülerinnen dort einen Lehrplatz bekommen haben.