Besuch der PTS bei der Lebenshilfe Bad Ischl

Auc20160509 144556h heuer machten die Mädchen und Burschen der Polytechnischen Schule Bad Goisern im Mai wieder einen Lehrausgang zur Tagesheimstätte der Lebenshilfe in Bad Ischl. Hier werden Menschen mit geistiger bzw. mehrfacher Behinderung, die nicht mehr zur Schule gehen, liebevoll betreut und bei den Dingen des täglichen Lebens unterstützt.

Nach einer recht informativen Einführung durch die Leiterin, Frau Nussbaumer, bei der die Schüler einen Einblick in die Arbeitswelt der Lebenshilfe erhielten, wurden die Jugendlichen in Kleingruppen aufgeteilt und sie durften dann in den Beschäftigungsgruppen, in denen je nach Neigung und Interesse Werkstücke aus Holz, Seidenmalereien, Produkte aus Serviettentechnik oder Filz, sowie Wachskerzen, geschöpftes Papier und seit zwei Jahren auch Keramikgegenstände hergestellt werden, mithelfen bzw. den Klienten bei ihrer Tätigkeit zusehen.

Die Menschen mit Beeinträchtigung gingen recht aufgeschlossen auf die Besucher der PTS zu und zeigten ihnen, wie ihre Arbeit zu verrichten ist. Es werden auch einfache Tätigkeiten für heimische Unternehmen durchgeführt, wobei man bemüht ist, die Mitglieder der Gruppe auf genaues und verlässliches Arbeiten hinzutrainieren.

Im Keramikkaffee, das seit drei Jahren regelmäßig durchgeführt wird und seit zwei Jahren im Pfarrheim in Bad Ischl täglich stattfindet, werden gemeinsam mit den Klienten der Tagesheimstätte Keramikgegenstände hergestellt, die sich sehen lassen können. Jeder, der Interesse hat, kann an diesem Workshop teilnehmen.

20160509 14453020160509 14364620160509 145135

Handelsgruppe der PTS Bad Goisern besucht Handwerkhaus

Die Handelsgruppe besuchte im April im Praxisunterricht das Handwerkhaus in Bad Goisern, wo Frau Mag. Barbara Kern die Unterschiede zwischen Handwerk und Industrie sehr anschaulich erklärte.

Während einer Führung versuchte sie schließlich die unterschiedlichen Handwerksbetriebe den Mädchen und Burschen in äußerst verständlicher und ansprechender Art und Weise näher zu bringen. In Form eines Rollenspiels mussten sie sich letztendlich in die Rolle verschiedener Handwerker hineinversetzen und die Waren mit all ihren Vorzügen und Besonderheiten präsentieren. Ein herzlicher Dank gilt Frau Mag. Kern, die die Mädchen und Burschen bei den Präsentationen unterstützte und ihnen teilweise recht geschickt auf die Sprünge half.

SchneiderTischler

 

 

„Cash oder Crash“ - PTS Bad Goisern bei Workshop über Schuldenfalle

AlexCash oder Crash“, so lautete das Thema des Workshops, das die zwei Polyklassen der PTS Bad Goisern im April bei der Sparkasse Salzkammergut besuchten.

Es ging dabei um die Gefahren der Verschuldung bzw. Risiken von Bürgschaften, in die sowohl Jugendliche als auch Erwachsene sehr häufig hineinschlittern. Herr Schiendorfer versuchte auf sehr anschauliche Weise, die Schüler und Schülerinnen mit dieser Materie vertraut zu machen, denn keiner ist davor gefeit, in eine solche Schuldenfalle zu tappen. Die Verlockungen unserer Konsumgesellschaft sind nämlich sehr groß. Und aus einer solch problematischen Situation wieder herauszukommen, ist nicht ganz einfach.

 

Gruppenbild

Zu Gast im Flüchtlingsheim

20160418 131802 2kFlucht und Asyl beherrschen seit Monaten die Zeitungsberichte. Jeder und jede hat eine Meinung dazu, ob überlegt oder einfach grundsätzlich.

Unsere SchulabgängerInnen sollen sich ein eigenständiges Bild über Menschen machen können, welche ihre Heimat verlassen haben und zu uns gekommen sind, um hier zu warten, bis ihr Asylverfahren mit einem Ergebnis beendet wird.

Aus diesem Grund besuchte heute Nachmittag das Poly A diese Menschen. Die Leiterin der Institution, Frau Birgit Scheutz, hieß uns herzlich willkommen. Nach dem Verteilen der von uns mitgebrachten Kuchen und Säfte gab sie uns einen ersten Überblick über ihre BewohnerInnen.

Derzeit leben vierzig Menschen hauptsächlich aus Afghanistan, dem Iran und Syrien in Bad Goisern im ehemaligen Pflegeheim. Während die Seniorinnen Einzelzimmer hatten, belegen jetzt jeweils zwei Personen den Raum. Fremde, die sich vorher nicht gekannt haben und nun in engster Nachbarschaft leben.

Täglich erhalten sie 5,50€ für ihre eigenen Bedürfnisse. Mit dem Betrag  werden alle persönlichen Ausgaben bestritten. Lebensmittel und Hygieneartikel sind zu bezahlen, Windeln für Kleinkinder zu besorgen. Geld ist knapp, daher würden diese Menschen gerne arbeiten. Dürfen sie aber nicht, solange ihr Asylverfahren läuft. Daher ist das oberste Bestreben Deutsch zu lernen, denn nur wenn sie die Sprache und Schrift können, haben sie die Chance,  ihre Ausbildung nostrifizieren zu lassen. Das heißt, sie müssen in Deutsch beweisen, dass sie den Titel Magister, Doktor oder Facharbeiter verdienen. Wir haben einen Pharmazeuten und einen Bankmanager kennengelernt.

Ausgezeichnete Erfolge bei Polylandesbewerb in Grieskirchen

Am 19. April fand heuer wieder in ObeSiegerfoto 02rösterreich der Landesbewerb der Polytechnischen Schulen im Fachbereich Holz in Grieskirchen statt, bei dem zwei Schüler der PTS Bad Goisern äußerst erfolgreich teilnahmen.

Oliver Schober war mit seinem sehr sauber gearbeiteten Werkstück,bei dem verschiedene Holzverbindungen zur Anwendung kamen, bereits nach vier Stunden fertig, obwohl er fünf Stunden zur Verfügung gehabt hätte und hob sich von den anderen Bewerbern als eindeutiger Sieger ab. Auch das Werkstück von Erwin Stieger, war von so hervorragender Qualität, dass er den dritten Platz belegte. Nachdem Oliver Schober als Sieger hervorging, darf er auch beim Bundesbewerb für Holz teilnehmen, wofür ihm das Lehrerteam der PTS und seine Mitschüler viel Erfolg wünschen.

Herzliche Gratulation den tüchtigen Schülern, auf die sich ihre Lehrherren schon freuen können.

Arbeitsbilder4ArbeitsbilderSiegerfoto 04

 

 

 

 

Besuch der PTS beim Bezirksgericht

Gericht bearbeitetHerr Direktor Miller, Leiter der Raiffeisenbank Bad Goisern, organisierte dankenswerterweise für die beiden Klassen der Polytechnischen Schule Bad Goisern einen Lehrausgang zum Bezirksgericht Bad Ischl. Die Schüler und Schülerinnen sollten über die Folgen von Verschuldungen aufgeklärt werden. Der dafür zuständige Diplomrechtspfleger, Herr Klaus Kratky, informierte die Schüler und Schülerinnen anhand von aktuellen lebensnahen Beispielen sehr anschaulich über die drastischen Maßnahmen, mit denen nicht zahlungswillige Personen rechnen müssen. Im Falle einer Verpfändung steigen natürlich die Kosten für die Betroffenen enorm.

Welchen Gefahren Gerichtsvollzieher ausgesetzt sind, die für die Eintreibung der ausständigen Zahlungen zuständig sind, wurde den Mädchen und Burschen ebenfalls bewusst gemacht und löste Betroffenheit aus, nachdem Herr Kratky über einen Fall mit lebensgefährlichen Folgen berichtete.

Exkursion der PTS Bad Goisern zur VOEST und zur Zentrale der RAIBA in Linz

Voest2Am Freitag, den 11. März ermöglichte Herr Dir. Miller von der Raiffeisenbank Bad Goiseren den Schülern und Schülerinnen der Polytechnischen Schule Bad Goisern eine Führung bei der VOEST in Linz. Es war höchst interessant, einiges über die Entstehungsgeschichte der Vereinigten Österreichischen Eisen- und Stahlwerke zu erfahren. Auf welche Weise der aufwärts strebende Industriebetrieb weltweit Stahl zu hochwertigen Produkten verarbeitet und fertigt, wurde den Mädchen und Burschen auf sehr anschauliche und repräsentative Art vermittelt.

Im Anschluss daran ging es dann zur Zentrale der oberösterreichischen Raiffeisenbank, wo kompetentes Führungspersonal die Schüler und Schülerinnen über den Aufgabenbereich des Geldinstitutes, sowie über Wertpapier- und Aktiengeschäfte aufklärte.

Am Ende dieses recht interessanten Exkursionstages in Linz wartete auf die Mädchen und Burschen noch eine Stärkung mit Würstel und einem erfrischenden Getränk.

Fachmann am Werk

Schiendorfer1k

Weil LehrerInnen nicht alles können, holen sie sich in bestimmten Bereichen die Unterstützung von Profis. So auch zum Thema "Lehrabschlussprüfung", das uns Herr Andreas Schiendorfer, Elektromeister bei SGL-Carbon und Prüfungsbeisitzer, in den beiden Polyklassen genauestens erklärte.

Die Jugendlichen erfuhren, dass die Lehrabschlussprüfung freiwillig ist, über die Wirtschaftskammer angemeldet und von dieser ein Termin zugeteilt wird. Sie besteht aus mehreren Teilen, beansprucht zwei Tage und fordert viel Wissen und Können. Die Prüfungsfragen werden vom Prüfer aus einer Prüfungsmappe gewählt und bieten einen Querschnitt über das Erlernte.