Wandertag

Wandertag PTS hp

In der 2. Schulwoche absolvierten die beiden Klassen der PTS Bad Goisern bei herrlichem Herbstwetter ihren Wandertag. Der Bus brachte die Wanderlustigen nach Altaussee. Vom Salzberg ging es nun zu Fuß weiter über die Vordersandlingalm und zur Lambacherhütte, wo die Schüler und Schülerinnen eine gemütliche Rast machten. Anschließend wanderten sie bergab zur Kriemoosalm und schließlich weiter nach Bad Goisern.

Wieder in Schuss!

 

Salettl hp

Nachdem das Salettl vor der Schule leider von diversen Unbekannten durch Schmierereien etc. in Mitleidenschaft gezogen wurde, haben es die Poly-SchülerInnen nun abgeschliffen und damit wieder in Schuss gebracht.
Vielen Dank an diese und Kollegen Erich Peer, die sich auch von schlechterem Wetter nicht in ihrer Motivation bremsen ließen.

 

Corona-Schulabschluss

Abschlussfoto Pa hp

Nicht wie gewohnt mit einer großen Abschlussfeier, sondern in Blockabfertigung bei der Zeugnisvergabe, verabschiedeten die beiden Klassenvorstände, Gerhard Gamsjäger (Pa-Klasse) und Margot Wintersteller (Pb-Klasse), ihre Schützlinge in die zukünftige Arbeitswelt.
Auch in diesem Schuljahr ist es der PTS Bad Goisern gelungen, dass fast alle Schülerinnen und Schüler den gewünschten Lehrplatz bekommen haben.
Die Lehrerinnen und Lehrer wünschen ihren Schülerinnen und Schülern alles Gute in ihren Lehrbetrieben.

Abschlussfoto Pb hp

Poly im Einsatz

carport hp

Auch im Poly-Stock unseres Gebäudes herrscht nun wieder Leben, seit 3.Juni freuen wir uns über den Schichtbetrieb.
So kann nur ein durch die Corona-Krise verzögertes Projekt weiterlaufen: ein Carport für Mopeds etc. wird gebaut.
Nebenbei entsteht ein Portfolio, welches Planung und Bau dokumentiert, der Zweig Handel und Büro übernimmt die Kostenaufstellung. Kollege Peter Peer wird das Projekt für den Poly-Förderpreis einreichen.
Ein herzliches Dankeschön gilt der Firma Besendorfer, die unsere Polytechnische Schule dabei tatkräftig unterstützt und begleitet.

Projekt Klimaschutz

Klimaschutz hp

In der letzten Woche drehte sich im Poly alles um den Klimaschutz. Themen wie „Ernährung und Klimawandel“, „Visionen für eine nachhaltige Welt“ sowie „Ursachen des Klimawandels“ wurden von den Jugendlichen in Gruppen vertieft und anschließend präsentiert. Näher beleuchtet wurde „Klimaschutz in der Berichterstattung“ und beim Verfassen diverser Textsorten selbst umgesetzt. „Nicht reden – tun!“ war der Anlass, im Schulhof sowie im Kurpark für Sauberkeit zu sorgen.

English@Home

Draw lessons hp

Viel Kreativität war in den letzten Wochen gefordert, ging es doch darum, ohne Unterricht im Schulgebäude trotzdem Unterricht zu gestalten. Den EnglischlehrerInnen und SchülerInnen mangelte es nicht an Einfallsreichtum, wie eine Arbeit von Patrick R. beweist.
Nun ist es an der Zeit die nächsten Wochen gemeinsam im Schichtbetrieb zu bestreiten, worauf sich wohl die meisten schon freuen.

geschickte Handwerker

Bild1 Stehtische hp

Wieder einmal konnten die Polyschüler der Fachgruppe Holz ihr Können und handwerkliches Geschick unter Beweis stellen.
Bevor die Schule durch das Coronavirus gesperrt werden musste, wurde das Projekt „Stehtische“ in der Holzwerkstatt gestartet und konnte mit einiger Verspätung von den motivierten Schülern des Fachbereichs Holz doch noch vor Schulschluss fertiggestellt werden.
Dabei wurden in mühevoller Handarbeit die Teile geschnitten, gehobelt, gefräst, gebohrt, verleimt und zusammengebaut.
Anschließend wurden die Holzteile mit Scharnieren verbunden und die Tische im fertigen Zustand lackiert.
In Kurtis Cafe im Baumhaus finden die fünf faltbaren Stehtische nun ihre Verwendung.

Spannende Monate

Im Großen und Ganzen finde ich das Lernen von zu Hause aus gar nicht so schlecht. Probleme macht mir nur das Aufstehen. Wenn Schule ist, gibt es kein Problem. Ich höre den Wecker und schon stehe ich auf, aber zurzeit ist es etwas schwieriger. Meistens schlafe ich bis acht Uhr und dann geht es los. So wie wir von den Lehrern über alles informiert werden, läuft es super. Ich erhalte meine Arbeitsaufträge und fange sofort damit an. Meistens mache ich gleich alles in den ersten vier Tagen, damit ich nicht hinten nachhänge. So ca. vier Stunden verbringe ich am Vormittag mit dem Lernen. Das selbständige Lernen fällt mir nicht immer leicht, aber da wir Laptop, Apple, Tablet und Handy zuhause besitzen, google ich auch viel nach oder frage meine Mutter. Ich werde immer von meiner Mutter kontrolliert, ob ich auch alles gemacht habe bzw. alles kann.