Job-Rallye Salzkammergut

Auch heuer bestand wieder die Möglichkeit, drei Betriebe zu erkunden und unsere Schule war natürlich dabei.

Die Tour Nummer drei führte uns zu SEMA nach Traunkirchen, zur Firma Artweger nach Bad Ischl und zu Schunk Carbon Technology nach Steeg.

Bei SEMA teilte man uns nach einem interessanten Vortrag in die Gruppen Elektro und MBT. In einer einstündigen Führung durch die Schwerpunktbereiche erhielten wir Infos über den internationalen Tätigkeitsbereich der Firma, der von Mexiko bis China reicht. Außerdem konnten wir Maschinen sehen, deren Wert bei 1,5 mio € liegt.

In der Firma Artweger führten uns drei Lehrlinge, die aus unserer Schule kamen, perfekt durch alle Abteilungen und wir bekamen einen umfassenden Eindruck über  diesen weiteren Großbetrieb,  die Produktpalette und deren Entwicklung.

Bei Schunk Carbon Technology erfuhren wir von der Namensänderung und Herr Magister Lenzeder stellte uns die Produkte und möglichen Lehrstellen vor. Dann erkundeten wir in drei Gruppen die Produktionsbereiche und erfuhren, dass Genauigkeit das A und O sein muss, da sonst Fehler bei den Endprodukten entstehen und Staubsauger, Autos und Loks nicht funktionieren würden.

Viele interessante Einblicke an einem Tag!

Job Rallye2017

 

Bezirksmeisterschaft Schwimmen

Gruppe klein

Am 30. Juni fanden die Bezirksmeisterschaften  Schwimmen im Voralpenbad Viechtwang statt. Herr Leitner war mit einer großen Gruppe an Schwimmbegeisterten vor Ort, welche in sämtlichen Läufen sehr gute Ergebnisse erbrachten. So konnten die Jugendlichen der Welterbemittelschule und der PTS drei erste Plätze, zwei 2. Plätze, fünf 3. Plätze und viele weitere gute Ränge erzielen.

Besonders bemerkenswert waren die Leistungen von David Smetacek, der in seiner Klasse sowohl den Brust-  mit 0:47,32 Sekunden als auch den Freistil-Bewerb  mit 0,40,41 für sich entscheiden konnte. Fabian Lichtenegger folgte mit 0:43,49 im Kraulenauf Platz drei, Simon Webinger auf Platz 10 mit 0,51,39.

Wienwoche der 4. Klassen

Vom 9. bis 13. Oktober verbrachten die 4. Klassen eine wunderschöne Woche in Wien. Die SchülerInnen erlebten ein sehr abwechslungsreiches Programm. Neben den „Pflichtterminen“ wie Stefansdom, Schloss und Tiergarten Schönbrunn, Schatzkammer und Hofburg standen auch viele „Highlights“ auf dem Plan: Eine Feier mit Bewirtung: „90 Jahre Planetarium“, die unglaublich spannende Reise in die Vergangenheit Wiens: „Time Travel“, ein Ausflug auf das Dach des Naturhistorischen Museums mit dem Archäologen Hans Reschreiter, eine Rätselrallye rund um die Hofburg und natürlich ein Besuch des Praters. Das Musical „Tanz der Vampire“ rundete das Programm ab.

Wienwoche klein

 

Museumstour

DSC09219k

Der zweite Projekttag führte die Zweitklassler in das Papiermachermuseum nach Steyrermühl, wo sie selbst Papier schöpfen durften und bei einer Führung genaue Einblicke in die Geschichte des Papiers und die Entwicklung der "Papiermacherei" erhielten. Wir entdeckten, wie mühsam früher die Erzeugung dieses Stoffes war und werden vielleicht jetzt etwas behutsamer mit dem Papier umgehen.

Weiter ging es in das Schlossmuseum nach Linz, wo wir durch die Ausstellung "Wir Oberösterreicher" an einer Führung teilnahmen. Viele dieser bedeutenden Menschen kannten wir überhaupt nicht, wie etwa Herrn Karl Wessely, der die Regenwürmer erforscht hat. Wussten Sie, dass es bei uns über 40 verschiedene Arten dieser Tiere gibt?

Tag der Altenpflege

BegrüßungDer 6. Oktober ist der Tag der Altenpflege und daher besuchten die 4. Klassen heute das  evangelische Alten- und Pflegeheim. Freundlich wurden wir von Herrn Hillbrand und Herrn Kretschmer empfangen und in zwei Gruppen geteilt. Während ein Teil zuerst das Badezimmer mit der HighTech Badewanne, den Personalraum mit Medikamentenschrank , das Zimmer der Pflegeleitung, den Speiseraum des 3. Stockes und den Raum eines Bewohners ansehen durfte, erhielt die zweite Hälfte zuerst vom Heimleiter viele Einblicke über die Geschichte und die Struktur des Pflegeheimes.96 Einzelzimmer und 97 Angestellte, um nur einige Eckdaten zu nennen. Erst ab Pflegestufe 3 oder 4 können Menschen hier aufgenommen werden und sie befinden sich in einer Art Hotel mit 24-Stunden Service. Alle fühlen sich hier wahrgenommen und gut betreut.

Wer Fragen hatte, konnte diese stellen und sie wurden alle beantwortet. Zum Schluss durften wir uns noch Getränke nehmen und eine Weißwurst oder eine Kürbissuppe - je nach Geschmack.

Vielen herzlichen Dank, dass wir kommen durften! Wir haben sehr viel Neues erfahren und vielleicht arbeitet einer oder eine von uns ttsächlich irgendwann einmal hier.. 

Ein Tag in Hallstatt

Eigentlich sollte es ja eine Radtour werden, weil uns das Wetter aber einen Streich spielte, nahmen die SchülerInnen der 2b Zug und Schiff, um in den Welterbeort Hallstatt zu gelangen. Man erkundete die beiden Kirchen, den Keller eines Sportgeschäftes mit seinen Funden und den Schwerpunkt bildete das Welterbe-Museum. Dort wurden die Aufmerksamkeit und das Wissen der Jugendlichen in einem Quiz abgetestet. Einige durften sich sogar als Hallstattkenner bezeichnen! Hungrig ging es dann in die neueröffnete Pizzeria einer Mitschülerin und während des Essens besserte sich das Wetter derart, dass man beschloss, entlang der Soleleitung zur Gosaumühle zu gehen. Was war es für ein aufregendes Erlebnis, hinter den Wasserfällen durchzugehen und überflutete Brücken behutsam zu queren! Anschließend bestieg man den Bus und schloss die Rundreise um 16 Uhr ab.

Wo wir wohnen

IMG 1048

Eine tolle Idee hatten die Kinder der 2a mit ihrer Lehrerin, Frau Kletzmayr: Sie beschlossen, alle  Elternhäuser am ersten Tag der Projekttage abzuwandern. Gewissenhaft bereiteten sie diese Tour vor. Jedes Mädchen/jeder Bub zeichnete sein Heimathaus in einer Landkarte ein und legte den Weg fest, den er/sie als Wanderführer/in übernimmt. Außerdem machte man sich Gedanken über Gehzeit, Ausrüstung und Verpflegung. So gewappnet traf man sich bei strömendem Regen in St. Agatha und wanderte unverdrossen und bestens gelaunt durch die Ortschaften Untersee und Pötschen zurück nach Agatha, dann weiter über den Herndlersberg nach Herndl und Rehkogl. Alle waren sehr stolz, über ihr Zuhause und dessen Umgebung erzählen zu können. Frau Kletzmayr machte überall Fotos und oft wurden die Besucher/innen auch verpflegt. Das Wetter besserte sich und  schließlich gelangte man am Nachmittag im Sonnenschein zu den höchstgelegenen Häusern und genoss die herrliche Aussicht. Weil es so gemütlich war, verging die Zeit wie im Flug.  So wurden jene Kinder, die wieder nach Bad Goisern zurück mussten, von Frau Wögerbauer und Frau Thalhammer ins Tal gefahren. Für alle war dieser Tag sehr gelungen. Vielen Dank für die nette Aufnahme in die Häuser!

Erste-Hilfe-Kurs der 4. Klassen

Auch erste Hilfe ist ein wichtiges Thema an unserer Schule. Daher gab es heuer wieder einen Kurs für die 4. Klassen, um für einen eventuellen Ernstfall gut vorbereitet zu sein. Dipl.-Päd. Erich Peer brachte den Schüler/innen auf sehr interessante Weise die Maßnahmen der Ersten Hilfe näher. Von kleineren Verletzungen bis zur Herzdruckmassage und den Einsatz des Defibrillators wurde alles theoretisch und vor allem praktisch erlernt. Die SchülerInnen nahmen mit großer Begeisterung und Engagement teil und es zeigt sich, dass Erste Hilfe ein spannendes Thema sein kann! Durch den positiven Abschluss dieses Kurses sind die SchülerInnen nun fit, anderen im Ernstfall helfen zu können.